Tipps zu klimafreundlicher Ernährung und Konsum

Bereits mit Kleinigkeiten können wir Gutes für das Klima bewirken.

Planen statt verschwenden

Wie ernähre ich mich klimafreundlicher?

Viele Wege führen zu einem bewussteren Konsum. Hauptsache ihr macht mit und probiert es aus. Wenn wir alle mitmachen, haben auch kleine Schritte eine grosse Wirkung.

Tipp 1

 

Tipp 2

 

Tipp 3

 

Möglichst pflanzlich ernähren, also viel Obst und Gemüse.

Und dabei auf die Saison und die regionale Herkunft achten. Als kleine Hilfe findeste du hier unseren Saisonkalender.

Keine Lebensmittel verschwenden, Reste nutzen und neu interpretieren.

Hier gibt’s Inspiration mit dem Fooby-Foodwaste-Rezeptplaner oder der Restegourmet App.

Weniger Fleisch und nicht zu viele Milchprodukte konsumieren.

Ein kleines Rechenbeispiel: Wenn ich meinen Fleischkonsum von 1 kg auf 300g pro Woche reduziere, kann ich in etwa 1 Tonne CO2 pro Jahr einsparen.

Tipp 4

 

Tipp 5

 

Tipp 6

 

Biologisch produzierte Nahrungsmittel kaufen.

Achten Sie auf Biolabels. Zertifizierte Produkte kommen garantiert nicht aus dem Gewächshaus und haben kürzere
Transportwege. Inzwischen gibt es unzählige Labels. Auf Labelinfo.ch erhalten Sie einen guten Überblick darüber, was diese bedeuten.

Der Inhalt ist wichtiger als die Verpackung.

Die Verpackung soll das Produkt vor allem schützen und länger haltbar machen. Glas, Dose, Plastik oder
Tetrapack spielt dabei eine weniger grosse Rolle. Vermeiden Sie aber überverpackte Produkte mit unnötigem Plastik drumherum.

 

Nicht von heute auf morgen, sondern häppchenweise umstellen.

Testet unsere Tipps ruhig schrittweise. Zum Beispiel indem ihr ein neues Gericht ausprobiert, mehr auf saisonales Obst und Gemüse achtet oder öfter auf dem lokalen Markt einkauft. Jeder Beitrag zählt.

Inspiration zum Thema Food Waste

Aus Resten lässt sich oft noch etwas Feines zaubern. Probiert mal was Neues aus und lasst euch inspirieren.

Fooby

Restlos glücklich.
Gezielte Inspiration, was sich aus den aktuellen Resten im Kühlschrank  gerade machen lässt. Auf der Fooby-Website gibt es genau dafür den hilfreichen Rezeptfinder. Ausserdem finden Sie hier noch weitere wertvolle Tipps gegen Foodwaste.

Food Ninja Blog Besser lagern und Reste verwerten.
Hier erfährst du alles über die am häufigsten verschwendeten
Lebensmittel. Pro Nahrungsmittel gibt es Tipps für die optimale
Lagerung und Ideen für Rezepte mit schrumpeligen oder unperfekten
Lebensmitteln.
Swissmilk.ch Tipps und Rezepte für den Alltag.
Milchprodukte gehören neben Brot und Gemüse zu den am meisten verschwendeten Lebensmitteln. Die Rezepte und Tipps des Milchverbandes helfen dir dabei, weniger Lebensmittel wegzuwerfen.
Betty Bossi Restenlos geniessen. Das Kochbuch von Gabriela Seidl.
Das geballte Wissen von Betty Bossi gegen Food Waste gibt es auf 320 Seiten. Mit 355 Tipps und Tricks gegen die Lebensmittelverschwendung im eigenen Haushalt, zahlreichen cleveren Rezepten und KochInspirationen, Hilfestellungen zum richtig Einkaufen, Lagern, Organisieren, Verpacken, Verwerten und Haltbarmachen.
Foodwaste.ch Workshops Null-Resten-Küche.
Lustvoll kochen die Profis von foodwaste.ch zusammen mit Interessierten gegen Food Waste an. In Kursen und Events weihen sie die Teilnehmenden in das Handwerk des Einmachens ein oder zaubern köstliche Speisen aus Resten. Viel Inspiration für die eigene Küche ist garantiert!
sge FOODprints® Nützliches Merkblatt zur bewussten Ernährung.
Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung liefert mit den FOODprints® – nützliche Tipps zum bewussteren Umgang mit Lebensmitteln.
WWF Umweltgerecht essen.
Unser Ernährungsstil hat einen grossen Einfluss auf die Qualität
unserer Umwelt. Die Ernährung von Schweizerinnen und Schweizer
verursacht pro Kopf etwa 2.5 Tonnen CO2-eq pro Jahr. WWF liefert
viele eindrückliche Fakten zum Thema Ernährung.

 

Rezepte-Apps gegen Food Waste

Inzwischen gibt es schon einige toll gemachte und sehr nützliche Rezepte Apps.
Einfach die vorhandenen Zutaten eingeben und reichlich Inspiration finden. Zum Beispiel:

Supercook-Rezeptgenerator

Restegourmet

Zu gut für die Tonne