Kopfzeile

Inhalt

Inhalt

Coronavirus - Informationen und Unterstützungsleistungen der Gemeindeverwaltung

7. May 2020
Die Schalter der Gemeindeverwaltung sind ab 11. Mai 2020 geöffnet.

Die Gemeindeverwaltung Wallisellen wird ab dem 11. Mai 2020 wie folgt geöffnet sein:

Montag 08.30 – 11.30 Uhr sowie 13.30 – 16.30 Uhr
Dienstag 08.30 – 11.30 Uhr sowie 13.30 – 16.30 Uhr
Mittwoch 08.30 – 11.30 Uhr sowie 13.30 – 16.30 Uhr
Donnerstag 08.30 – 11.30 Uhr sowie 13.30 – 18.30 Uhr
Freitag 07.00 – 14.00 Uhr

Die Bevölkerung wird gebeten, Dienstleistungen nach wie vor wenn immer möglich weiterhin online oder telefonisch zu erledigen. Abzugebende Unterlagen können per Post geschickt oder in den Briefkasten gelegt werden. Der Zugang in das Gemeindehaus oder die Aussenstellen erfolgt durch eine Zutrittskontrolle. Bitte vereinbaren Sie nach Möglichkeit einen Termin mit der zuständigen Abteilung, um die Wartezeiten zu verringern.

An unsere Bevölkerungsgruppe 65plus

 

Geben Sie dem Virus keine Chance und bleiben Sie zu Hause!
Gerne übernimmt die LUNAplus Ihren Einkauf (Lebensmittel, Apotheke) und liefert Ihre Bestellung vor Ihre Haustür.
Zögern Sie nicht, sich auch bei allgemeinen Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus an die Mitarbeiterinnen von LUNAplus zu wenden. Das Team von LUNAplus ist während der normalen Bürozeiten von Montag bis Freitag telefonisch unter 044 832 64 30 oder 044 832 64 31 oder via E-Mail an luna@wallisellen.ch erreichbar.

Hinweis für Hilfesuchende unter 65
Personen aus Wallisellen, die Unterstützung benötigen melden sich bitte bei der Abteilung Gesellschaft unter der Telefonnummer 044 832 61 70.

Hinweis für Helfende
Möchten Sie gerne helfen? Bitte registrieren Sie sich auf der Website der Freiwilligenarbeit Wallisellen https://www.freiwilligenarbeit-wallisellen.ch/inserat-erfassen-private zur Koordination der freiwilligen Unterstützung.

Brauchen Sie ein offenes Ohr?

  • LUNAplus: 044 832 64 30 oder 044 832 64 31, Montag - Freitag
  • Jugendarbeit der Gemeinde Wallisellen: 079 785 11 54, Montag - Freitag
  • Notfalltelefon Reformierte Kirchgemeinde: 079 432 47 70
    Pfarrperson erreichbar 8.00 - 20.00 Uhr
  • Sorgentelefon Katholische Pfarrei: 077 494 37 97
    Montag - Freitag, 11.30 - 18.00 Uhr
  • Freie Evangelische Gemeinde FEG: 044 830 12 00
    Dienstag - Freitag 8.00 - 11.30 Uhr und 14.00 -16.00 Uhr
  • Dargebotene Hand: www.143.ch und Telefon 143

Finanzielle Grundversorgung ist sichergestellt
Geldauszahlungen wie Ergänzungsleistungen, Sozialhilfe, Asylfürsorge, Zahlungen an verbeiständete Personen und Leistungen im Rahmen der Pflegefinanzierung werden weiterhin termingerecht ausbezahlt. Ebenso sind der Unterkunftsbetrieb der Flüchtlings- und Asylkoordination sichergestellt. Bis auf weiteres eingestellt werden hingegen sämtliche persönlichen Beratungsgespräche. Diese werden telefonisch abgewickelt, weil die Vorgaben des Bundesrats bezüglich den Verhaltensregeln in Büros nicht immer eingehalten werden können.

Bezug von Sozialhilfe
Informationen für den Lohnersatz für selbständig Erwerbende und freischaffende Künstlerinnen und Künstler finden Sie hier.
Ebenfalls unter diesem Link ist das Gesuchsformular für den Bezug von Sozialhilfeleistungen zu finden.

Notfallhilfe für Kleinunternehmen und Organisationen
Das Gesuchsformular für die Notfallhilfe für Kleinunternehmen und Organisationen ist hier zu finden.

Entschädigung für den Erwerbsausfall
Haben Sie einen Erwerbsausfall wegen der behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus? Der Bundesrat hat gezielte Entschädigungen eingeführt. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Vorgehen.

Jugendarbeit
Der Jugendtreff bleibt bis auf weiteres geschlossen. Die Wiedereröffnung wird nach Vorgaben des BAG und des Kantons Zürich geschehen und rechtzeitig kommuniziert. Das Team der Jugendarbeit ist via Telefon 079 785 11 54 und online 7 Tage in der Woche erreichbar und regelmässig im öffentlichen Raum unterwegs.

Familienraum
Im Familienraum werden bis am 11. Mai 2020 keine Anlässe durchgeführt.

schritt:weise Hausbesuche und Gruppentreffen
Die Hausbesuche und Gruppentreffen vom Frühförderprogramm schritt:weise werden bis auf weiteres nicht durchgeführt.

Aufschub bei Abgabefrist für Steuererklärung
Die ordentliche Frist zur Einreichung der Steuererklärung 2019 wird für die gesamte Bevölkerung (natürliche Personen) vom 31. März auf den 31. Mai 2020 erstreckt. Dies geschieht automatisch. Die Pflichtigen müssen sich dafür nicht mit Ihrem Steueramt in Verbindung setzen, ausser es wird eine längere Frist als bis zum 31. Mai 2020 gewünscht. Es besteht die Möglichkeit, Frist via Website der Gemeinde Wallisellen online zu erstrecken. Falls dies nicht möglich ist, bitten wir die Pflichtigen, ihre Fristerstreckungsgesuche per E-Mail (steueramt@wallisellen.ch) an das Steueramt Wallisellen zu senden.

Anpassung der provisorischen Steuerrechnungen
Wenn Unternehmen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus mit Verlusten oder natürliche Personen mit Einkommenseinbussen rechnen, können sie zudem eine Anpassung der provisorischen Steuerrechnungen der Staats- und Gemeindesteuern verlangen. Zuständig ist dafür das Gemeindesteueramt. Wir bitten die Pflichtigen die gewünschte Änderung via E-Mail (steueramt@wallisellen.ch) zu melden.

Stundung mittels Ratenzahlungen
Bei definitiven Steuerrechnungen wird eine Stundung ermöglicht: Unternehmen und natürliche Personen, die wegen der Auswirkungen des Coronavirus die fälligen definitiven Steuerrechnungen derzeit nicht bezahlen können, können eine Erstreckung der üblichen Zahlungsfrist oder Ratenzahlungen verlangen. Bei der direkten Bundessteuer können auch provisorische Rechnungen gestundet werden. Zuständig ist für die Staats- und Gemeindesteuer das Gemeindesteueramt. Wir bitten die Pflichten via E-Mail (steueramt@wallisellen.ch) oder per Telefon (044 832 61 30) mit dem Steueramt Wallisellen Kontakt aufzunehmen. Für die direkte Bundessteuer ist das kantonale Steueramt (043 259 59 59) zuständig.

Hilfe per App organisieren
In der aktuellen Situation ist nachbarschaftliche Hilfe besonders gefordert. Kinder, deren Eltern erwerbstätig sind, benötigen Betreuung. Alte und vulnerable Personen, die zu Hause bleiben sollten, benötigen Lebensmittel und Medikamente oder eine Fahrt in eine Arztpraxis. Die App «Five up», die für die Koordination von Freiwilligenarbeit entwickelt wurde, bewährt sich nun in der gegenwärtigen Corona-Krise. Getragen wird sie vom Schweizerischen Roten Kreuz (SRK), der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG) sowie von Privatpersonen. Die App «Five up» kann über den App Store oder bei Google Play heruntergeladen werden.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Gemeinderat und Gemeindeverwaltung Wallisellen