Kopfzeile

Inhalt

Inhalt

Medienmitteilung zur Wohnraumanalyse Wallisellen

29. August 2019
Mehrere Grossprojekte haben in den vergangenen zehn Jahren zu einem grossen Wachstumsschub der Gemeinde Wallisellen geführt. In den kommenden Jahren wird eine – wenn auch moderatere – innere Siedlungsentwicklung erwartet. Der Gemeinderat hat bei der Zimraum GmbH eine Wohnraumanalyse in Auftrag gegeben, um die Auswirkung auf die Zusammensetzung der Bevölkerung dieser Entwicklungsphase zu analysieren und um eine Grundlage für die weitere Gestaltung der Siedlungspolitik und seiner Liegenschaftenstrategie zu haben.

In der Wohnraumanalyse wurde untersucht, welche Auswirkungen die demographische Entwicklung und Trends auf dem Wohnungsmarkt auf die Siedlungsentwicklung in Wallisellen haben. Im Zentrum der Studie steht die Entwicklung von Angebot und Nachfrage an günstigem Wohnraum. Dazu wurde untersucht, wer die Zielgruppen von preisgünstigem Wohnraum sind und welche Kriterien günstiger Wohnraum für unterschiedliche Zielgruppen (Einwohner mit bescheidenen finanziellen Mitteln, Familien, Senioren) erfüllen muss. Weiter wurden die Fragen untersucht, wie hoch der Bedarf an preisgünstigen Wohnungen in der Gemeinde heute und in Zukunft ist und welche Arten von preisgünstigen Wohnungen in Wallisellen fehlen.

 

Stabiler Altersmix

Die Gemeinde Wallisellen ist im untersuchten Zeitraum zwischen 2007 und 2017 um rund 30 Prozent auf knapp 16‘200 Einwohner gewachsen. Im Vergleich zu anderen Gemeinden mit einem ähnlichen Bevölkerungswachstum blieb die Altersstruktur in Wallisellen nahezu unverändert. Neben dieser hohen Stabilität im Altersmix stieg auch die Sesshaftigkeit seit dem Bezug des Richti-Areals wieder an auf das Niveau von 2010. Dieser Trend zu mehr Sesshaftigkeit gilt insbesondere auch für Senioren, so dass der Annahme widersprochen werden kann, dass langjährige Einwohner aus der Gemeinde verdrängt werden. Die Gemeinde ist für Neuzuzüger attraktiv, so dass viele Zugezogene in der Gemeinde bleiben und ein kleiner Anteil von „Kommenden und Gehenden“ für eine eher hohe Wegzugsrate verantwortlich ist.

 

Auch für tiefe Einkommen attraktiv

Ähnlich wie beim Altersmix blieb auch die Verteilung bei den Einkommen in den vergangenen Jahren recht stabil. Im Bericht wird festgehalten, dass die Analyse der Daten nicht darauf hinweist, dass das Wachstum der Gemeinde auf Kosten von alteingesessenen oder einkommensschwächeren Pensionierten ging. Die Daten zeigten, dass Wallisellen in allen Altersgruppen für tiefe Einkommen weiterhin attraktiv ist, heisst es in der Studie weiter.

 

Weniger günstige Wohnungen

Neben der schubweisen Entwicklung des Wohnungsangebotes durch die Realisierung grosser Bauprojekte wurde die Siedlungsentwicklung auch durch Umbauten und Erneuerungen geprägt. Ersatzneubauten von Wohngebäuden waren im untersuchten Zeitraum noch selten. Bei den inserierten Wohnungen ist der Anteil von Wohnungen im oberen Preissegment deutlich gestiegen. Angebote von Wohnungen für unter 1‘500 Franken sind immer seltener, und das Angebot an günstigen Kleinwohnungen oder Neubauwohnungen ist zwar vorhanden, aber sehr überschaubar.

 

Erneuerungen werden häufiger

Als Erkenntnis wird im Bericht zur Wohnraumanalyse festgehalten, dass es in Wallisellen nach wie vor Wohnraum für Familien und Senioren mit geringeren finanziellen Möglichkeiten gibt. Die Siedlungsdynamik in den Neubaugebieten hat viel zur Stabilität beigetragen: attraktive Neubauten nehmen Druck vom Bestand. Klare Anzeichen für Verdrängungseffekte aufgrund des raschen Wachstums der Gemeinde gibt es gemäss der Studie derzeit nicht, und es besteht kein akuter Mangel an Alterswohnungen. Wenn die Erneuerungen im Wohnungsbestand in den kommenden Jahren zunehmen, so werden Junge, Familien und Senioren mit bescheidenen finanziellen Mitteln von diesem Prozess allerdings besonders betroffen sein. Bei der weiteren baulichen Entwicklung der Gemeindeliegenschaften kann ein besonderes Augenmerk auf Bauten für mehrere Generationen, kleingeschnittene Familienwohnungen und 2-Zimmerwohnungen für Personen mit geringem Einkommen gelegt werden. Dem Gemeinderat ist es wichtig, dass günstiger Wohnraum die Personengruppen erreicht, die ihn am dringendsten benötigen.

Der Gemeinderat wird diesen Entwicklungsprozess weiter begleiten und dabei prüfen, welche Handlungsoptionen es bei der zielgruppengerechten Verteilung und der Entwicklung von Wohnraum, aber auch bei der Abfederung von Erneuerungen von bestehendem Wohnraum gibt.

 

Gemeinderat Wallisellen