Kopfzeile

Inhalt

Inhalt

Coronavirus - Informationen zur Impfungen

4. Februar 2021

So impft der Kanton Zürich

Priorisierung von besonders gefährdeten Personen

Die Impfstrategie des Kantons Zürich orientiert sich an der Verfügbarkeit des durch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) beschafften Impfstoffs und der vom BAG und der Eidgenössischen Kommission für Impffragen (EKIF) vorgegebenen Priorisierung. In dieser ersten Phase der Impfaktion mit wenig Impfstoff liegt der Fokus daher auf Personen ab 75 Jahren und Personen mit schweren Vorerkrankungen (Hochrisikopatienten unabhängig vom Alter), die durch eine COVID-19-Erkrankung am meisten gefährdet sind.

Seit Anfang Januar 2021 werden diese Risikogruppen, die im Kanton Zürich rund 240'000 Personen umfassen, im Referenz-Impfzentrum am Institut für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention (EBPI) geimpft. Die Impfmöglichkeiten für die priorisierte Personengruppe wurden entsprechend der vom Bund zur Verfügung gestellten Impfstoffmenge laufend erweitert: Derzeit wird auch in den Alters- und Pflegeheimen, den grossen Spitälern und in ausgewählten Hausarztpraxen geimpft.

Impfen der breiten Bevölkerung ab 2. Quartal

Die Impfmöglichkeiten werden im Kanton Zürich in Abhängigkeit zur Impfstoffmenge kontinuierlich ausgebaut. Ab dem zweiten Quartal werden grössere Impfstoffmengen erwartet, womit dann auch die breite Bevölkerung geimpft werden kann. 

Elf Impfzentren basierend auf den regionalen Spitälern

Im Kanton Zürich werden für die breite Bevölkerung elf Impfzentren bereitstehen. Neben drei Standorten in der Stadt Zürich – im Referenz-Impfzentrum am EBPI, am Stadtspital Triemli und in der Messe Zürich – sind in Zusammenarbeit mit den regionalen Spitälern Impfzentren in Winterthur, Affoltern am Albis, Horgen, Meilen, Dietikon, Bülach, Uster und Wetzikon geplant. Sie richten sich an die mobile, gesunde Bevölkerung ab 18 bis 64 Jahren. Die Impfzentren werden zusammen mit Hausärztinnen, Hausärzten und Apotheken ein Netz von Impfmöglichkeiten bilden, das der Bevölkerung den Zugang zur Impfung möglichst einfach machen soll und über eine Kapazität von über 20'000 Impfungen pro Tag verfügen wird. Das Pilot-Impfzentrum in der Messe Zürich wird ab Ende Februar bereitstehen. Der Standort am Stadtspital Triemli ist auf Stand-by und kann den Impfbetrieb nach Bedarf aufnehmen.