Willkommen auf der Website der Gemeinde Wallisellen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Seite vorlesen
  • Druck Version
  • PDF
vorhergehendes Ereignis | nächstes Ereignis

Wallisellen wird multikulturell

1950 - 2000

Die Zahl der Erwerbstätigen steigt zwischen 1950 und 1990 im Kanton Zürich um 72 Prozent, also weit stärker als die Wohnbevölkerung. Dazu tragen zwei wichtige Faktoren bei: zum einen die massive Zuwanderung ausländischer Arbeitnehmer, zum anderen der wachsende Einbezug der Frauen in den Arbeitsmarkt.

In den fünfziger und sechziger Jahren sind es vor allem ausländische Arbeiter, welche die Lücken im rasch expandierenden Arbeitsmarkt schliessen, während erst wenige Frauen ins Erwerbsleben einsteigen. Ab den siebziger Jahren ist es genau umgekehrt.

In Wallisellen beträgt der Ausländeranteil in der Kriegszeit noch bescheidene vier Prozent. Bis 1950 steigt er auf fünf Prozent, bis 1973 auf 18 Prozent. In der Krise der siebziger Jahre entlassen viele Firmen ihre ausländischen Arbeitnehmer; in Wallisellen sinkt der Anteil auf etwa 15 Prozent. In den achtziger Jahren steigt er erneut und liegt um die Jahrtausendwende bei etwa 20 Prozent.

Heute ist Wallisellen für Menschen aus über achtzig verschiedenen Ländern zur Heimat geworden, wobei die meisten aus dem ehemaligen Jugoslawien, aus Italien oder aus Deutschland stammen.

Bild: Wallisellen ist multikulturell geworden: Jungbürgerfeier von 1998.


 

zur Übersicht