Willkommen auf der Website der Gemeinde Wallisellen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Seite vorlesen
  • Druck Version
  • PDF

Feierliche Neueröffnung des Skatepark Wallisellen

Jugendliche sanierten unter Anleitung der Jugendarbeit die beliebte MiniRamp, und unter der Regie des bekannten Skateparkbauers Erwin Rechsteiner wurde der gesamte Skatepark saniert.

Es ist soweit, der neue Skatepark auf dem Spöde wird eröffnet. Die modernisierte Anlage entspricht nun den neuen Sicherheitsvorschriften, der Park wurde am vergangenen Freitag von der Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu abgenommen und kann jetzt in Betrieb genommen werden. Der Skatepark wurde so gebaut, dass er ein breites Spektrum von Benutzern jeder Alters- und Könnerstufe bedient. Der Park ist und bleibt so ein Ort der Begegnung für Jung und Alt und Gross und Klein, für Könner und Anfänger.

 

Vorgeschichte

Im Frühling 2016 brach nach ruhigen Jahren wieder ein Boom auf dem alten Skateplatz aus. Durch die erneute Nutzung gab es Lärmreklamationen. Die Abteilung Gesellschaft mit dem zuständigen Bereich Jugend analysierte zusammen mit der Bereichsleitung Liegenschaften die neue Situation und musste feststellen, dass die Lärmreklamationen berechtigt waren, und dass die 13 Jahre alte Anlage in die Jahre gekommen und eine Sanierung notwendig war.

 

Die Sanierungs-/Bauphase

Die Jugendarbeit und der Bereich Liegenschaften sondierten in der Folge mögliche Lösungen und fanden in Erwin Rechsteiner, Inhaber und Geschäftsführer der Bowl Construction AG, den richtigen Partner für eine Sanierung der bestehenden Anlage. Innert einer kurzen Zeit von nur zwei Jahren konnte der Walliseller Skatepark saniert werden. Dies nicht zuletzt dank der Unterstützung der Baufirma Implenia, einer grossen Eigenleistung der Jugendlichen zusammen mit der Jugendarbeit bei der Sanierung der MiniRamp und dank einer Mitfinanzierung durch den Kanton Zürich.

Ende 2017 gab der Gemeinderat grünes Licht für das Projekt. Im Rahmen eines Workshops prüften in der Folge engagierte Jugendliche mit der Jugendarbeit und mit dem Architekten der Anlage, Erwin Rechsteiner, das vorliegenden Projekt auf Herz und Nieren.

Baubeginn war im März 2018, verbaut wurden zig Kubik Beton. Die Sanierung der MiniRamp benötigte über 2‘200 Schrauben, über 4 m3 Holz und einen Einsatz von 450 Stunden Arbeitseinsatz von den Jugendlichen während der Frühlingsferien.

Heute sind alle stolz auf das Resultat! Kinder und Jugendliche haben ab sofort einen tollen Skatepark vor Ort.

 

Gemeinde Wallisellen

 



Datum der Neuigkeit 1. Juli 2018