Willkommen auf der Website der Gemeinde Wallisellen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Seite vorlesen
  • Druck Version
  • PDF

Wohnen


Bild Zeitung Immobilienteil
Wie Sie eine neue Wohnung finden, welche Punkte im Mietvertrag geregelt werden und was Sie versicherungstechnisch beim Wohnen beachten sollten – dies und noch viel mehr erfahren Sie in den Fragen und Antworten zum Thema Wohnen.

Hören Sie zum Einstieg Kurzinformationen in Ihrer Sprache:




Wichtige Links


Fragen
Es empfiehlt sich, auf verschiedenen Wegen eine neue Wohnung zu suchen:
  • Internet: Auf Immobilienportalen sind freie Wohnungen ausgeschrieben. Suchkriterien wie Ortschaft, Anzahl Zimmer oder Mietzins helfen Ihnen, geeignete Wohnungen ausfindig zu machen. Auch die Adressen von Liegenschaftsverwaltungen und Baugenossenschaften Ihrer Region finden Sie im Internet.
  • Verwaltungen: Verlangen Sie bei möglichst vielen Baugenossenschaften und Liegenschaftsverwaltungen ein Anmeldeformular. Nachdem Sie Ihre Anmeldung eingereicht haben, lohnt es sich, regelmässig nachzufragen. Rufen Sie an oder gehen Sie wenn möglich persönlich vorbei.
  • Zeitungen: Freie Wohnungen sind auch in Tageszeitungen, Gemeindeanzeigern oder Quartierzeitungen ausgeschrieben. Melden Sie sich möglichst früh am Vormittag beim Vermieter. Das erhöht Ihre Chancen.
  • Gratisinserate: In Einkaufs- und Gemeindezentren, Quartierläden, Restaurants, Schulen oder Spitälern gibt es auch Inseratetafeln. Sie können dort gratis eine Annonce aufhängen oder nach Angeboten suchen.
  • Bekanntenkreis: Längst nicht alle freien Wohnungen werden auch ausgeschrieben. Informieren Sie deshalb Ihre Verwandten, Freunde oder Arbeitskollegen, dass Sie auf der Suche sind. Sie erhalten so möglicherweise wertvolle Tipps.
Homegate: Wohnungen und Häuser finden

Immoscout24: Wohnungen und Häuser finden

Immowelt: Wohnungen und Häuser finden
Mieter und Vermieter schliessen in der Regel einen schriftlichen Mietvertrag ab. Mit der Unterschrift verpflichten sich beide Seiten, die darin getroffenen Abmachungen einzuhalten. Den Mietvertrag müssen Sie aufbewahren.

Die Hausordnung ist ein Bestandteil des Mietvertrags und enthält Regeln, die das friedliche und ordentliche Zusammenleben im Haus gewährleisten sollen. Geregelt sind etwa Nachtruhe, Benützung der Waschküche, Ordnung im Treppenhaus, das Halten von Haustieren und anderes mehr.
Durch die Unterzeichnung des Mietvertrags haben Mieter wie auch Vermieter Rechte und Pflichten. Diese Punkte sollen im Vertrag geregelt sein:
  • Vermieter und Mieter werden mit Namen erwähnt
  • Mietobjekt
  • Mietbeginn
  • Mietzins mit Nebenkosten
  • Kaution (Mietzinsdepot)
  • Kündigungsfristen (Mieter und Vermieterseite)

Was sollten Sie beachten:
Bei der Wohnungsübergabe wird eine Mängelliste/ Wohnungsabnahmeprotokoll erstellt. Im Wohnungsabnahmeprotokoll wird alles aufgeführt, was in der Wohnung nicht in Ordnung ist, also Beschädigungen oder fehlende Gegenstände (z.B. Schlüssel). Als neuer Mieter können Sie sich somit von allfälligen Schäden durch den Vormieter entlasten. Dieses Protokoll sollte zwingend aufbewahrt und mit dem Mietvertrag abgelegt werden.
Zunächst kostet die Wohnung den monatlichen Mietzins, der im Mietvertrag abgemacht wurde. Hinzu kommen Ausgaben für Strom oder Gas, Telefonanschlüsse, Internetverbindung oder Kabelfernsehen.

Unter Nebenkosten können Ausgaben fallen für Heizung, Wasser, Hauswart, Gartenunterhalt, Abwasser, Kehrichtgebühr und weiteres mehr. Nebenkosten müssen im Mietvertrag immer erwähnt und genau umschrieben sein. Sie sind sonst nicht zulässig. Die Nebenkosten werden anteilsmässig auf alle Mieterinnen und Mieter eines Hauses verteilt.

Einen Teil der Nebenkosten bezahlen Sie in der Regel monatlich zusammen mit dem Mietzins. Man nennt das Akontozahlungen. Mindestens einmal pro Jahr erhalten Sie dann eine Schlussabrechnung. Wenn die Akontozahlungen niedriger sind als die Schlussabrechnung, müssen Sie den Restbetrag nachzahlen. Liegen die Kosten darunter, wird Ihnen der zu viel einbezahlte Betrag zurückerstattet.

Immoscout24: Informationen zu Nebenkosten
Wenn Sie in der gleichen Gemeinde umziehen, reicht eine Adressänderung an Ihre Einwohnerkontrolle. Wenn Sie in eine andere Gemeinde ziehen, müssen Sie sich innerhalb von 14 Tagen bei der alten Wohngemeinde abmelden und bei der neuen Wohngemeinde anmelden.

Link zur Einwohnerkontrolle Wallisellen

Gemäss dem Freizügigkeitsabkommen gelten für Staatsangehörige der EU/EFTA die gleichen Regeln wie für Schweizerinnen und Schweizer. Migrantinnen und Migranten aus einem Drittstaat mit einer Aufenthaltsbewilligung müssen sich frühzeitig bei der Einwohnerkontrolle der Wohngemeinde oder bei der kantonalen Migrationsbehörde informieren, welche zusätzlichen Schritte bei einem Umzug zu unternehmen sind. Dies gilt insbesondere bei einem Kantonswechsel, denn für den Aufenthalt in einem anderen Kanton wird in der Regel eine neue Aufenthaltsbewilligung benötigt.

Weitere Stellen, die Sie bei einem Umzug benachrichtigen sollten:
  • Post: Sie können einen Auftrag zum Nachsenden Ihrer Post bei der Poststelle hinterlegen.
  • Strom, Gas, Wasser: Informieren Sie die zuständigen Werke über Ihren Umzug, damit diese die Schlussabrechnung machen können.
  • Telefon: Informieren Sie Ihre Telefongesellschaft, damit diese Telefon, Internetanschluss und allenfalls digitales TV ändern kann.
  • Schule: Falls Sie Kinder haben, informieren Sie die Lehrpersonen und die Schulbehörden über den Umzug.
ch.ch: Informationen zum Thema Umzug
Kleinere Reparaturen, die Sie selbst ohne eine Fachperson ausführen können, gehören zum sogenannten kleinen Unterhalt (Kosten bis rund 150 Franken). Dafür müssen Sie als Mieterin und Mieter selber aufkommen. Einige Beispiele: Duschschlauch, Filter im Dampfabzug, Wasserhahnfilter, Seifenschalen, Plastikkörbchen im Geschirrspüler oder Backblech im Ofen.

Wenn grössere Reparaturen nötig sind, müssen Sie dies sofort der Verwaltung oder dem Hauswart melden. Sind Sie nicht für den Schaden verantwortlich, übernimmt der Vermieter die Reparatur auf seine Kosten. Ansonsten müssen Sie einen Teil der Kosten übernehmen, je nach Lebensdauer des defekten Gegenstands.
Viele Vermieter und Verwaltungen verlangen eine Privathaftpflichtversicherung. Die Privathaftpflichtversicherung kommt zum Zug, wenn Schäden entstehen, die Sie nicht absichtlich verursacht haben. Ein Beispiel: Das Lavabo geht kaputt, weil ein Gegenstand herunterfällt. Der Schaden kann schnell viel Geld kosten. Hier springt die Privathaftpflichtversicherung ein.

Ausserdem ist es für Mieterinnen und Mieter empfehlenswert, eine Hausratversicherung abzuschliessen. Mit Hausrat bezeichnet man die gesamte Wohnungseinrichtung samt Haushaltsgeräten, Computer, TV-Gerät, CDs, Büchern, Kleidern usw. Die Hausratversicherung übernimmt – im Rahmen der vereinbarten Versicherungssumme – die Schäden am Hausrat, die durch Feuer, Wasser, Elementarereignisse, Diebstahl oder Glasbruch entstanden sind.

Immoscout24: Informationen über Hausratversicherungen

In der Schweiz gibt es zahlreiche Versicherungsgesellschaften, die solche Versicherungen anbieten.
Comparis: Prämien von Hausratversicherungen und Privathaftpflichtversicherungen vergleichen
"die werke versorgung wallisellen ag" versorgt die Bevölkerung von Wallisellen zuverlässig, nachhaltig und zu marktgerechten Preisen mit Energie, Wasser und einem Digitalnetzt für Radio, TV und Internet.

Weitere Angaben finden Sie unter dem Link: www.diewerke.ch.
In Wallisellen gibt es zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Im Dorfkern in der Nähe des Bahnhofs, im Richti-Areal sowie in weiteren kleineren Geschäften in den Quartieren. Daneben bietet das Einkaufszentrum Glatt mit über 100 Geschäften eine grosse Auswahl.

Die lokalen Geschäfte in Wallisellen sowie das Einkaufszentrum Glatt haben von Montag-Samstag geöffnet. An Sonntagen und Feiertagen bleiben die Läden geschlossen.
Gewohnt, gelebt und gearbeitet wird im Quartier. Hier begegnen sich die verschiedenen Generationen und Kulturen. Ihre unterschiedlichen Interessen, Lebenslagen und Lebensstile treffen im Quartier aufeinander. Ein gutes Zusammenleben in der Gemeinde Wallisellen soll bewahrt werden.

Die Quartierförderung und -entwicklung Wallisellen stellt Kontakte zwischen Personen und Institutionen her, baut Brücken, berät und unterstützt die Wohnbevölkerung bei Anliegen, Fragen und Projekten aus und für die Wallisellerinnen und Walliseller.

Bei Fragen steht Ihnen Jenny Just (Fachmitarbeiterin Quartierförderung und -Entwicklung) unter der Telefonnummer 079 584 39 29 oder via E-Mail jenny.just@wallisellen.ch gerne zur Verfügung.